Seiten

Samstag, 6. Dezember 2008

Glühwein...

.... auf´s Brot!


Ich wollte schon im vergangenen Jahr Glühweingelee kochen, kam aber nicht dazu.
In diesem Jahr ist meine Marmeladenherstellung etwas kurz gekommen:
Die Zeit der Holunderblüte habe ich verpaßt, Himbeeren und Tayberrys landeten im Bauch meine Lieblingsmannes und von Apfel- und Birnengelee habe ich meine Familie nie recht überzeugen können. Deshalb kam gestern der große Moment:


Erst habe ich mir die Zutaten zurecht gestellt und die Zitronenschale in dem abgemessenen Glühwein ziehen lassen. Inzwischen konnte ich mich um die Etiketten kümmern.


Gläser und Deckel lagen schon, gründlich gesäubert, parat. Ich hebe immer kleine Gläser auf, um sie für Marmeladen zu verwenden. Geiz? Umweltschutz? Ich weiß nicht, aber ich finde, wenn der Inhalt stimmt, ist der Deckel egal :o)).
Und die "alten" Gläser tun ihren Dienst - warum also kaufen.

Als ich dann Feuer unter dem Topf gemacht habe, hatte ich meine liebe Not, denn bis jetzt habe ich an meine Marmeladen mal ganz verwegen einen Schuß Rum, Sherry oder Port gegeben, aber ich habe nicht mit dem Alkoholdunst gerechnet, der von einem so großen Topf Punsch aufsteigt.

Ruck Zuck war das Gelee in Gläser abgefüllt und ich konnte mich den Rezept-Anhängern widmen, die jetzt laminiert und gelocht an einer Kordel die Gläser schmücken.
Gott sei Dank bleibt beim Abfüllen immer ein kleiner Rest, den ich heute Morgen, auf ein frisches Brioche gestrichen, gekostet habe: Die Mühe hat sich gelohnt!
Und nun steht schon wieder ein Topf Glühwein in der Küche, denn mir fallen so viele nette Menschen ein, denen ich gerne mal eine kleine Freude mache.
Aber Vorsicht: Für Kinder ist dieser Genuß nicht geeignet, obwohl man immer hört, der Alkohol würde beim Kochen verfliegen.
Denkste!

Kommentare:

Cozy Cottage hat gesagt…

Das probier ich aus!!! Bin total begeistert. Das hört sich schon sooo lecker an! Und ich werde dafür auch "alte" Marmeladengläser nehmen :-) wär doch verrückt, extra welche zu kaufen.
Gruss
Gisela

Lebenszeit hat gesagt…

Obwohl ich kein Fan von Marmeladen und Gelees mit Schuß bin, hört sich das oberlecker an. Vielleicht nicht zum Frühstück, aber zum Nachmittagstee auf einem gebuttertem Brioches oder Scones...Ich verwahre auch kleine Gläser und Deckel und du hast recht, solange der Inhalt stimmt...was nutzt mir ein superschickes Glas mit einem minderwertigem Inhalt ? Danke für das Rezept und ich finde deine Etiketten passen wunderbar dazu.
Ich wüsnche dir einen schönen 2. Adventsonntag.
GlG
Rita

Hatteshuus hat gesagt…

Ha! Ich bin zum Beispiel solch eine nette Person!?!!

Das nächste mal vor/nach dem einkaufen bitte einen Schlenker in meine Richtung fahren!

GLG *Svenja*

PS: Wir (W.+ich) hatten es übrigens wieder sehr nett bei CbP gestern abend!

Ele hat gesagt…

Von Glühweingelee habe ich noch nie gehört, aber das würde ich sofort ausprobieren! Schmeckt man ihn noch nach dem Einkochen heraus?
Mit ganz tollen Etiketten hast du deine Gläser verziert.

Ich wünsche dir noch eine frohe Woche
mit lieben Grüßen

Gabriele

Mara Zeitspieler hat gesagt…

Hmmm, das duftet bis hierher!
Ganz frohe Weihnachten wünsche ich!
Gruß von
Mara Zeitspieler