Seiten

Mittwoch, 1. Juli 2009

Vogelperspektive

Eigentlich bin ich aufs Dach gestiegen, weil von da der ganze Garten zu überblicken ist.
War.
Das hat sich erledigt, nachdem sich die Obstbäume so mächtig entwickelt haben.
Aber die Perspektive ist trotzdem schön. Die rote Rose am Stall gegenüber dem Wohnhaus blüht Jahr für Jahr unermüdlich bis zum Frost. Ihren Namen kenne ich nicht, denn sie war schon vor uns da, aber sie duftet genau so, wie ich es von einer Rose erwarte.
Ihr kennt das sicherlich auch: Da sieht man eine schöne Rosenblüte, steckt die Nase rein und .... nichts. Entäuschung pur. Nicht so bei ihr: Zitrone, Apfel, ?, einfach eine traumhafte Duftrose.

Auf der Ostseite des Hauses gibt es in diesem Jahr ein Problem: Kein Durchkommen mehr. Da steht, direkt an der Hauswand eine geerbte Edelrose neben einer "New Dawn", gefolgt von der "Fantin Latour" die ihrerseits neben einer geerbten Kletterrose steht, deren Name mir nicht bekannt ist. So weit, so gut. Die Kletterrosen wachsen, wie es sich gehört, artig an Spalieren und lassen ihren Kollegen genug Platz, sich zu entwickeln. Die Magnolie vis-a-vis benötigt zwar jedes Jahr mehr Platz, läßt allerdings noch genug Raum für die "Eden Rose 85" und ist somit nicht das Problem.

Aber hier haben wir das Corpus Delicti: "American Pillar". Eine Rambler Rose, die erst zurückhaltend im Wuchs, jetzt alles unter sich begräbt. Der Winterschneeball ist nicht mehr zu sehen, das Dach der Garage - überwuchert und der Durchgang zwischen Garage und Wohnhaus - einfach dichtgewachsen. Sie ist über und über mit ungefüllten Blüten besetzt und reckt schon jetzt meterlange Triebe in alle Richtungen, die sich auf die Blüte im nächsten Jahr vorbereiten. Aber ihr Umzug im Herbst ist schon beschlossene Sache.

Da hat es die "Bonny" auf der Westseite des Stallgebäudes gleich besser getroffen, denn sie (ebenfalls ein Ramber) kann wachsen, wie sie will. Und das tut sie auch. Bis zu sechs Meter hoch ist sie Jahr für Jahr schwer beladen mit üppigen Blütendolden.
Sehr zum Leidwesen unsere Nachbarn: "Wie machst Du das bloß, dass Deine Rosen so üppig wachsen?" Und ich kann immer wieder nur sagen: "Ich mache eigentlich nichts". Der kräftige Lehmboden, den Rosen so sehr lieben, war schon da. Hin und wieder schneide ich Verblühtes raus und wenn ich Rost oder Mehltau entdecke, wird auch schon mal kräftig zurückgeschnitten und der Schnitt verbrannt. In meinem ersten Rosenjahr bin ich mal mit der Spritze gegen Pilzerkrankungen vorgegeangen, sah mich aber selber in dem giftigen Nebel stehen und habe gedacht: "Bist Du eigentlich verrückt?" Im zeitigen Frühjahr wird gedüngt, alle Rosen haben an den Füßen "Begleitpflanzen", Kompost findet reichlich Einsatz und seitdem hilft die Natur sich selbst. Meine Rosen bekommen keinen Winterschutz, es wird nicht angehäufelt und wenn ich, anders als bei der "American Pillar" gleich den richtigen Standort wähle, gedeiht bei mir sogar eine so heikle Rose wie der "Raubritter" gesund und kräftig.

Und wenn, wie jetzt, nach der langen Regenphase, die Rosen nicht alle so aussehen, wie im Gartenkatalog - ich sehe auch nicht jeden Tag aus, wie ein Modell ;o)

Kommentare:

Seelennahrung hat gesagt…

*weitaufgerisseneAugenundoffenstehenderMund* Deine Rosen sind der WAHNSINN schlechthin meine liebe Jane!! Da kann ich ja noch ewig üben, bis meine mal den Ansatz von Deinen erreichen werden *lach*!!

Herzliche Grüße
Sonja

Die Pedi hat gesagt…

Wow. Wahnsinn. Der Hammer! Echt Dein Rosengarten ist wirklich wunder-, wunderschön! :-)
GLG, Pedi

Regina hat gesagt…

Liebe Jane,

wow! Das ist der absolute Wahnsinn.
Solch eine Rosenpracht habe ich noch nie gesehen.Echt ein wahres Rosenparadies.
Wünsche dir noch viele traumhafte
Stunden in deinem Paradies.
Ganz liebe Grüße,Regina

bianca hat gesagt…

Eine tolle Rosenpracht. Pass auf, dass du nicht vom Dach fällst.
Bianca

Hatteshuus hat gesagt…

Nicht immer, aber immer öfter!!!!!!!!!!

nyckelpiga hat gesagt…

Hej Jane,
deine Rosen sind der HAmmer. Ich liebe Buschrosen, und Kletterrosen. Meine habe ich erst dieses Jahr gepflanz. Hmmm. Wird wohl noch ein paar jährchen dauern bis sie so groß sind wie deine.
Ist das eine deiner "Sand" kuchen auf dem Bild? Kannst du da mal größere Fotos reinsetzen? hab sie bis jetzt nur im rohzustand gesehen, als sie nicht angemalt waren.
Gaaaaaaaaaaanz liebe grüße aus dem sommerlichen Schweden
CHristiane