Seiten

Donnerstag, 19. November 2009

Ich habe es gewagt...

... den Deckel der alten Koffertruhe zu öffnen und den Inhalt gründlich zu sortieren.
Seit Jahren schon - nein , richtiger: seit Jahrzehnten :o( - verschwindet alles Gesponnene in dieser Truhe und so sah es dann auch aus:

Wolle, Baumwolle, Mohair, Angora, Effektgarn. Knäule, Doggen, Reste- alles durcheinander.
Angefangene, verworfene und fast fertige Projekte mit und ohne Strick- oder Häkelnadeln.
Aber auch ganze Schachteln mit brandneuen Garnen tauchten auf bei meiner konsequenten "erst mal alles raus" Taktik.


Ganz unten fand ich ihn. Ungeliebt aber aufgehoben.

Ich kann noch gut erinnern, dass ich es wieder und wieder versucht habe, einen ordentlichen Streifen zu weben, aber die Ränder sahen immer aus, als würde ein Volltrunkener versuchen, mit dem Fahrrad gradeaus zu fahren.

Inzwischen war vom Schlafzimmer nicht mehr viel zu sehen. Überall Haufen und Häufchen, grob vorsortiert nach Material und Garnstärke, die nach und nach, immer feiner sortiert, in Tüten verschwanden. Und dann wieder alles rein in die Truhe.
Aber wer glaubt, dass anschließend der Deckel besser zuging, der irrt!
Und das, obwohl ein riesiger Korb mit Wollresten ins Wohnzimmer umgezogen ist, um bei der Fertigstellung



dieser Decke behilflich zu sein.

1 Kommentar:

DSCHAIN hat gesagt…

Es grüßt eine auch deutsch ausgesprochene Jane, die zufällig auf deine Seite gestoßen ist und deine Näharbeiten sehr hübsch findet! :-)