Seiten

Freitag, 10. September 2010

Tradition

Ich bin kein großer Freund von Wappen und Heimatvereinen und allem, was damit verbunden ist. 
Reisemitbringsel, die nur dazu hergestellt werden, um in Vitrinen zu verstauben finde ich nicht nur furchtbar, sondern auch unnütz und häufig geschmacklos.
Heute habe ich aber zwei Krüge entdeckt, die in der Landschaft Angeln (in der ich wohne) eine lange Tradition haben, nun aber, mit dem Aussterben der früher zahlreichen Landgasthöfe, immer mehr in Vergessenheit geraten. 


Abgelöst von fertig gemixten Getränken aus der Flasche, standen diese Muck-Pötte früher bei jedem Fest auf dem Tisch. Ich kenne den Angler-Muck nur als Kaltgetränk:

Limonade mit Rum oder Korn im Verhältnis 3:1 mischen und kaltstellen. Zum Servieren wird der Muck in einen „Angler-Muck-Pott“ abgefüllt.

Wer bei großen Festen viel getanzt hat und den Muck als Durstlöscher getrunken hat.....
Au weia!

Bei Wikipedia  kann man nachlesen, dass es den Muck früher als Heißgetränk gegeben hat.
Dann wurden allerdings Rum und heißes Wasser 1:1 gemischt und mit viel Zucker und Zitrone abgeschmeckt. 

H a l l e l u j a !

Bei mir werden in den Pötten sicher weder kalte noch heiße "Schwindeligmacher" serviert, aber so ein bisschen Tradition finde ich anrührend. 

Kommentare:

nyckelpiga hat gesagt…

Hej Jane,
ich mag solche souvenierkischsachen auch nicht. Aber die zwei Krüge haben ja eine Geschichte, und da ist das natürlich etwas anderes.
LG und ein schönes Wochenende
Lg Christiane

katielou hat gesagt…

liebe Jane,ja das mit dem verstauben seh ich geauso....aber mir geht es wie dir ....da gibt es noch einen Unterschied zu Rachitäten gel....
liebe Grüße katielou

Neike hat gesagt…

...es wird ja auch mal wieder kälter.......

Ich bringe aus dem Urlaub immer landestypische Lebensmittel oder Wein mit, hat sich bewährt ;o)

LG
Neike