Seiten

Samstag, 4. Dezember 2010

Erschüttert...

... war ich heute bei der morgentlichen Zeitungslektüre:

Internetschlacht um WikiLeaks

Julian Assange, Gründer von Wikileaks, soll gesagt haben: 
"Die Geschichte wird siegen. Die Welt wird zu einem besseren Ort."

Jetzt wird er wegen angeblicher Vergewaltigung gesucht und der Zugang zu den Seiten von WikiLeaks wird "erschwert".  Zur Zeit soll dies (noch) die einzige Möglichkeit sein.

Perry Barlow, Songtexter der Gruppe Greatful Dead hat getwittert: 
Der erste ernsthafte Info-War ist jetzt in vollem Gange. Das Schlachtfeld ist WikiLeaks. Ihr seid die Truppen.

Ist das die Welt, in der Kriege im Namen der "Demokratie" geführt werden?  

Ich bin erschüttert!
Ich bin sprachlos!
Ich habe Angst!

Kommentare:

Simone hat gesagt…

Das ist ja fast wie in 1984......

Elke hat gesagt…

Ich bin auch ganz erschüttert, was da abgeht...
Meinungsfreiheit kann nicht hoch genug bewertet werden...
VG
Elke

rebelledejour hat gesagt…

Ich mußte ersteinmal nachdenken
spontan, habe ich zu meinem Mann gesagt Orwell läßt grüßen,
aber wenn ich dann lese, dass Alle möglichen Ziele und damit Menschen, die durch Extreme bedroht sind, aufgezeigt werden
dann frage ich mich - wo ist die Lösung? Bis wohin dürfen solche "Botschaften" veröffentlicht werden und ab wann wird damit Panik geschürt, manchmal für Nicht's oder nur um sich zu profilieren, manchmal aber auch mit einem äußerst ernsten Hintergrund.
Ein Thema das extrem komplex ist, ich denke immer noch darüber nach, wo könnte die Lösung liegen? Für Meinungsfreiheit, aber mit Umsicht.
Ina