Seiten

Freitag, 4. März 2011

Riesenfrust mit Vierenalarm!

Zwei volle Tage war ich "out of order", denn ich hatte meine Festplatte mit allem nur denkbaren Mist vollgeladen.
Wie genau das passiert ist und was genau sich so wohl in meinem Computer gefühlt hat, kann ich nicht einmal sagen, aber das ich das so bald nicht wieder brauche, steht fest.
Eigentlich sollte man denken, dass, wenn man drei Anti-Vieren-Programme fährt, man ganz gut geschützt ist, aber die Damen und Herren Hacker lassen sich immer wieder etwas einfallen, um an unser Geld zu kommen.

Der "Internet Defender" war bei dem ganzen Vieren-Alarm der nervigste, denn der fühlte sich spätestens alle 30 Sekunden befleißigt, alle Fenster zu schließen und mich (natürlich auf englisch) darauf hinzuweisen, dass ich gaaanz dringen eine Software herunterzuladen hätte, die die 18, zumeist supergefährlichen Infektionen auf meinem Rechner, bekämpft.

Da der vollständige Vieren-Scan nichts ergeben hat, habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht, natürlich immer wieder unterbrochen vom "Internet-Defender". In einigen Foren wurde vor eben diesem Defender gewarnt, er sei ein besonders hartnäckiger Trojaner, der sich seine Software nur mit Kreditkarte bezahlen läßt um dann anschließend mit der Kreditkartennummer auf Shoppingtour zu gehen.

Na klasse!

Weitere Hilfe konnte ich von diesen Foren nicht erwarten, denn um den vorgegebenen Weg zu verstehen, wie genau man den Trojaner wieder los wird, muß man sich auf seinem Computer auskennen, wie sich die gute Hausfrau in ihrer Küche auskennt.

Sorry, aber ich bin nur ein blöder Anwender :o(

Irgendwann habe ich dann einen Hinweis entdeckt, dass das kostenlose "Spybot - Search & Destroy" hilft.

Wie lange es dauert, bis auf einem vierenverseuchten Rechner so ein download da sitzt, wo er sein soll könnt Ihr Euch ja vorstellen. Ich habe inzwischen Tomaten ausgesät, Termine vorbereitet, gehäkelt und das Essen gemacht.

Der dann voll geschützte Rechner war nun noch mal eine Nummer langsamer und der anschließende Scan hat  den ersten Abend bis in die Nacht hinein ausgefüllt. An Stellen, an denen sich der Scan besonders lange aufgehalten hat, habe ich mitgeschrieben und so "Antivirus 2008" entdeckt, ein Programm, das auch nicht zu den "Guten" gehört, wie mir das Internet erschlossen hat.

Und wo wir gerade beim Internet sind: Zwischenzeitlich war nicht mehr google meine Startseite sondern "facemoods".

Facemoods hatte dann im Scan auch den Löwenanteil: 39 Zipp Dateien von 49 gefundenen schädlichen Dateien insgesamt.

Wer nun glaubt, ich sei mit dem "klick" auf den Button "Probleme beheben" aus dem Schneider gewesen, der täuscht sich, denn  nur zwei der 49 Probleme ließen sich ohne Hilfe des Administrators beseitigen. 

Wer bitte ist auf meinem Rechner der Administrator, wenn nicht ich?

Inzwischen meldete sich ganz vorwitzig mein Vieren Programm, es hätte den Malware Defender gefunden.

Nu schon - wenn das nicht sein Geld wert ist! 

Wie, um versäumtes nachzuholen, kam da die eilige Meldung, es hätte Antivirus 2008 entdeckt, was ich machen wolle?

Tolle Wurst, auf dem Programm hat die free ware schon vor Stunden rumgekaut.

Aber besser spät, als nie - l ö s c h e n   n a t ü r i c h !!!!
Da im ganzen Haus kein "Administrator" zu finden war, habe ich über die Funktion "suchen" die 39 Zipp Dateien von Facemoods aufgespürt und gelöscht, was mir aber nur bis zum nächsten Besuch im Internet geholfen hat, denn dann waren sie wieder da.

So gefrustet habe ich am nächsten Morgen (mit ganz wenig Schlaf und unvorteilhaft dicken Augen) den Sohn von meinem Lieblingsmann um Hilfe gebeten. 

Nun läuft die Kiste wieder, aber jedes Mal, wenn ich im Internet ein Passwort einzugeben habe, tue ich das mit gemischten Gefühlen und hoffe und wünsche, dass ich nicht unfreiwillig Vieren streue. 

Man weiß ja nie!

Kommentare:

Mum kreativ hat gesagt…

Oh, liebe Jane,
ich wäre genauso überfordert!
Bin schließlich auch nur ein "blöder Anwender" ;).
Ich hoffe, Du kannst Dich von dieser Sache am Wochenende gut erholen!
LG von
Claudia

Nebelmoor hat gesagt…

Wow, was für eine Odyssee. Ich wäre ja da auch ziemlich ratlos, aber gottseidank habe ich in meinem Mann den perfekten Administrator. Unser Rechner ist vor solchen Angriffen ziemlich gut geschützt durch eine Firewall, nennt sich ZoneAlarm.

Vielleicht wäre das ja auch was für Dich?! Gibt es auch als Freeware und mit Virenschutz kostet es wohl ein paar Euro.

Liebe Grüße
Claudia

Bernstein hat gesagt…

Hallo Jane,
was für ein Albtraum! Aber Du hast Dich wacker geschlagen, alle Achtung. Meine Geduld und technischen Fähigkeiten wären schon viel früher am Ende gewesen. Und ob ich mich nach so was je wieder rantrauen würde....????
Hab trotzdem ein wunderschönes Wochenende, ich drücke die Daumen, dass wieder alles ok ist und auch bleibt.
GlG Bernstein

rosenresli hat gesagt…

Liebe Jane,

ich glaube Du hast da noch mehr verstanden als ich, denn ich kann computertechnisch gar nichts. Hatte letztes Jahr einen absoluten Festplattencrash durch einen Virus - toll, das Geld für die neue Platte hätte ich lieber beim shopping verbraten. Kürzlich war die Kiste superlangsam und Herzblatt (mein Retter in der Not bei solchen Sachen) maulte mich an, daß ich auch mal updaten solle. Häh, wie geht das? Ich weiß das immer noch nicht, aber Herzilein hat einen ganzen Sonntagachmittag gebraucht um etwa 40 updates zu fahren. Bin auch nur eine computertechnisch doofe Userin und auch nicht wirklich interessiert an technischem Kram. Die Kiste hat zu funktionieren, basta, wie ist mir egal.
Ich habe ein Kaspersky Antiviren-Programm und das funktioniert recht gut - wenn ich es denn auch mal einsetze, grins.

Ganz liebe Grüße und ein schönes, virenfreies Wochenende,

Tanja

Mosine hat gesagt…

So weit wie Du wär ich niemals gekommen. Die Rumprobiererei hätte mich ruckzuck in den Wahnsinn getrieben. Glücklicherweise hatte ich bisher noch nie ein Virus *dreimalaufholzklopf*
Gut, dass alles wieder ok ist.

LG, Simone

Elke hat gesagt…

Hallo Jane!
Spybot kenne ich auch, aber zum Glück erledigt mein Mann die Virenjagd!
VG
Elke

Steffi hat gesagt…

Wow, so viel Geduld hätte ich nie aufgebracht. Ich wär schon nach den ersten 5 Minuten verzweifelt. Ich drück die Daumen, dass jetzt alles Virensicher ist.

Liebe Grüße, Steffi

SchneiderHein 3 hat gesagt…

Ja, da merkt man erst mal wieder wie abhängig man von der kleinen Flimmerkiste ist, mit der frau heutzutage in die weite Welt reist. Und auch wie abhängig man von Männern ist, die für frau auf Vierenjagd gehen ...
Schön, dass Du nun wieder dabei sein kannst!
LG Silke

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Früher jagten die Männer für ihre Frauen Mammuts, heute jagen sie Viren im PC. Die Zeiten ändern sich, oder auch nicht.
Ehrlich, Jane, ich hätte schon nach kurzer Zeit aufgegeben und einen passenden Jäger gerufen. Ich finde er super, dass du bei so verworrenen Aktionen allein klar kommst.
Liebe Grüße
Anette