Seiten

Freitag, 4. Mai 2012

Gibt es Wunder....

oder sitze ich da einem Trugschluss auf?

In diesem Post vom September 2011 habe ich Euch um Mithilfe gebeten, weil meine beiden wunderbaren Buxkugeln


plötzlich so aussahen:


Innerlich schon mit dem Abschied von meinen beiden Lieblingen beschäftigt, die ich aus zwei Baumarkt Pötten für je 1,49 € gezogen habe, habe ich dann doch noch mal in meine Garten Apotheke gegriffen.
Und die ist prall voll, weil ich mich in meinen Garten Anfängen immer so sehr habe erschrecken lassen:

Wenn an den Rosenblättern schwarze Flecken zu erkennen sind...
Wenn die Obstbäume knubbelige Stellen kriegen....
Wenn der Rhododendron usw. usw. ...

Letztendlich habe ich das Zeug dann doch nie verwendet, weil mir bis heute schleierhaft ist, wie ich einen Obstbaum bei Pilzbefall erfolgreich besprühen soll, ohne selber in einer Giftwolke zu stehen. Dann doch lieber einen Apfel weniger essen. Bei gut zwei Zentnern Ertrag je Baum nicht sooo schwer ;o) 

Immer noch mit Abschied beschäftigt habe ich den Buxkugeln mehrfach kräftige Duschen mit verschiedenen Fungiziden, mal mit, mal ohne Spiritus, verabreicht, das abgestorbene Laub entsorgt und gesagt: 
Im Frühjahr geht es ab in die Brenntonne. 

Und jetzt das:


Überall an den vermeintlich abgestorbenen Trieben gibt es neue Blätter, grün und gesund.

Mein Fazit: 

entweder können Buxbäume hören ( und Angst empfinden)
Fungizide sind besser als ihr Ruf
oder es ist das letzt Aufbäumen vor dem endgültigen Aus

Mal schauen


Kommentare:

Ilona hat gesagt…

Liebe Jane, na das hört sich ja gut an. Man sieht tatsächlich was.Ich wünsche Die weiter Erfolg und mit dem Bux, ein schönes WE und LG. Ilona

Mum kreativ hat gesagt…

Das sieht doch verheißungsvoll aus!
Mein Buxherz vor der Tür erholt sich auch langsam. Da ist leider etwas reingeknallt und etliche Äste brachen weg :(.
LG von
Claudia
Leider trauere ich um meine 2 Kletterrosen. Die haben diesen Winter nicht überlebt.

klingeling hat gesagt…

Das wird schon, ich hatte auch solch einen "Dingsda" an meinen Buxbäumen . Das habe ich (Notgedrungen) Großzügig raus geschnitten, und WUNDER ...die Büsche waren "geheilt".
Mann oder Frau siegt NICHTS mehr vom Dingsda. Fazit Es gibt noch WUNDER.
LG Karola

ruthie-darling hat gesagt…

Die Hoffnung stirbt zum Schluß, lb.Jane - daran halten wir uns jetzt auch buchsbaummäßig!!!
Sie sehen an ihrem Standort so prächtig u.dekorativ aus.Ich kenne diese Gefühle bestens, weil Ähnliches erlebt mit selbstgezogenen großgewordenen Buchslieblingen...
Alles wird gut, das wünscht eine dennoch daumendrückende
Ruth

Pi hat gesagt…

Liebe Jane,
hab meine beiden Ohren in den Kühlschrank gelegt. Sie sind bei unserem Telefonat etwas heiß geworen. Trotz mehrmaligem Ohrwechsel. :O)
Ich tippe mal auf Katzenpipi. Das haut den stärksten Buchsbaum um. Das dauert dann ne Weile und die angepinkelten Äste sind nicht mehr beleidigt und schicken neue kleine Grünlinge nach Draußen.
Gute Nacht liebe Jane
Herzlichst Petra

Elke hat gesagt…

Das macht mir Hoffnung! Allerdings haben meine Buchsbäume auch einige braune Stellen, die auf markierende Katzen zurückgehen, da hilft auch kein Fungizid. ;-)
VG
Elke

schöngeist for two hat gesagt…

Liebe Jana,
ich freue mich mit dir und drücke dir die Daumen dass es nicht da letztes aufbäumen war sondern ein Neuanfang für die Buchsbäume!
Schönes Wochenende wünsche ich dir!
Lieben Gruss Elke

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Hallo Jane,
ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es deinen Buchskugeln dauerhaft besser geht. Es wäre jammerschade um die schönen Pflanzen wenn du diese fiese Pilzerkrankung Cylindrocladium
in deinen Büschen hättest.
LG Anette

SchneiderHein hat gesagt…

Hallo Jane,
angeblich macht diese Krankheit den Buchsbäumen in Herrenhausen sehr zu schaffen. Und in manchen Vorgärten in der Nachbarschaft sehe ich auch manchmal ähnliche Bilder. Bei uns im Garten ist es nach wie vor eine bunte Mischung: Manche Buchsbäume haben Stellenweise die 'Katzenkrankheit', wie sie Elke schon erwähnte, andere sind unten rum total vertrocknet, da ihnen der Standort zu trocken oder zu dicht ist - da schneide ich aber trotzdem nix raus, und die meisten Büsche sehen noch erstaunlich gut aus. Allerdings schneide ich sie jetzt auch nur noch grob in Form, damit sie luftiger werden. Denn soweit ich weiß, begünstigt der strenge & dichte Formschnitt die Pilzbildung, da die Feuchtigkeit nicht schnell genug abtrocknen kann.
Aber eine beiden Kugeln scheinen ja recht frei zu stehen!
Die Giftküche unserer Vorgänger habe ich gleich bei der Übernahme entsorgt. Und seitdem nur noch das Zecken- & Grasmilben-Konzentrat angeschafft. Mehr kommt mir nicht in den Garten!
LG Silke